Infos für die 4. Klasse:
Ein sanfter Übergang von der Grundschule

Der Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schule ist für die Kinder aber auch für die Eltern eine spannende Zeit. Das Beisenkamp Gymnasium unterstützt euch und Sie bei der Wahl der richtigen Schule und beim Übergang durch verschiedene Angebote.

  1. Tag der offenen Tür: Kurz vor den Weihnachtsferien laden wir alle Grundschüler und ihre Eltern (und natürlich auch Geschwister und Großeltern) in unsere Schule ein, um alle Bereich und uns selbst kennenzulernen. An diesem Tag ist die ganze Schule in Aktion: es  gibt Experimente in den Chemie-, Physik- und Bio-Räumen, programmierte Roboter auf den Fluren, Kostproben der Rock- und Big-Band sowie des Chores, Möglichkeiten zu Gesprächen, Schulführungen und vieles mehr.
  2. Infoabend für die Eltern (Januar): Infos zur Schullaufbahn, Zeit für Fragen und Gespräche mit der Schulleitung, den Beisenkamp-Eltern und den zukünftigen Klassenlehrerteams
  3. Schnuppernachmittage der Europaklasse (wenn ihr euch für Englisch und Französisch ab Klasse 5 interessiert)
  4. Anmeldungsphase (17.02.-02.03.2021; ab Mitte Januar Extrainfo unter Aktuelles)
  5. Besuch der zukünftigen Klassenlehrer in der Grundschule
  6. Kennlernachmittag (kurz vor den Sommerferien): Ihr lernt an einem bunten Nachmittag eure neue Klasse, das Klassenlehrerteam, die Paten und die Schule kennen. Infos und Gesprächsgelegenheit für die Eltern
  7. Einschulungsfeier am Beisenkamp
  8. Einführungstage (Wir werden eine Klasse, Ausflug zum Maxipark, Schulrallye)
  9. Klassenfahrt nach Föhr (Anfang Stufe 6)

Daneben können Sie jederzeit Beratungstermine mit der Schulleitung vereinbaren.

 

Infos für die 5. Klasse

Die Klassen 5 und 6 bilden die sogenannte Erprobungsstufe. Und das nehmen wir am Beisenkamp Gymnasium auch ernst. In diesen zwei Jahren dürfen sich unsere neuen Beisenkämper ohne Druck „erproben“: alle Kinder gehen in die Klasse 6 über. Denn wir wissen, jedes Kind reagiert auf seine Art auf den Schulwechsel und braucht seine Zeit, um sich an die neue Schule zu gewöhnen.

Unser Konzept:

  • behutsame Eingewöhnung
  • Kennlernnachmittag schon vor Beginn des neuen Schuljahres
  • Materialtaschen unserer Schülergenossenschaft SmartMate
  • Einführungstage am Beginn der Stufe 5
  • enge Kooperation mit den Grundschulen
  • intensive Betreuung der Klasse durch das Klassenlehrerteam
  • Unterstützung durch Klassenpaten der Stufe 10
  • intensive Zusammenarbeit mit Eltern
  • individuelle Förderung in den Kernfächern; LRS-Kurse
  • gemeinsame Aktivitäten außerhalb des Schulalltages: Wandertage, Sportfest, Spielnachmittage, Partys zu Karneval

Wir geben den Kindern Zeit, in Ruhe anzukommen!

Besonderes am Beisenkamp:

  • verlässliche Schule von 8.00 Uhr bis 13.05 Uhr, Caféteria, Übermittagsbetreuung 13+ mit Hausaufgabenunterstützung
  • bewegte Pause; kein Nachmittagsunterricht (Stufe 5 und 6)
  • Talentförderung in Naturwissenschaften, Sport und Fremdsprachen, Begabtenförderung (Wettbewerbe, Juniorstudium, Sprachzertifikate, AG´s, Rockband, Bigband, Chöre)
  • Europaklasse wählbar (Nimm 2: Englisch + Französisch ab Klasse 5)
  • breites Fremdsprachenagebot (Englisch, Französisch, Latein, Spanisch; Italienisch AG, Chinesisch in Planung), Austausch, Fahrtenprogramm
  • Persönlichkeitsbildung durch Theater (jährliche Theateraufführung) und Musik (3 Chöre, 2 Bands)
  • digitale Schule: Tablets (byod) ab Klasse 9, WLAN und Smart-TV´s in allen Räumen
  • moderne naturwissenschaftliche Räume
  • zahlreiche AG´s: Free Style Physics, Roboter, Bio, Geschichte, Volleyball, Chöre,Bands, Schach, Schülergenossenschaft u.a.

Infos für die 6. Klasse

Am Strand Richtung Wyk

Mit der Klassenfahrt nach Föhr in das Schullandheim Bi de Süd in Nieblum startet das 6. Schuljahr am Beisenkamp. Die Klasse ist nun eine eingeschworene Gruppe, viele neue Freundschaften sind entstanden und können auf Föhr bei zahlreichen Aktivitäten vertieft werden.

Nach den Osterferien steht dann die Wahl der zweiten Fremdsprache an. Hier bieten wir die Fächer Latein und Französisch. Übrigens, wer Sprachen mag, der kann in der 9. Klasse noch zusätzlich Spanisch wählen.

Mit den Sommerferien endet auch die Erprobungsstufe. Jedes Kind hat auf seine individuelle Art seinen Start am Beisenkamp gemeistert und ist nun gut gerüstet für die Mittelstufe.

 

Mittelstufe (Stufe 7-9/10)

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Erprobungsstufe beginnt mit dem Eintritt in die Klasse 7 die Mittelstufe in der Sekundarstufe I.

Die Klassen 7 bis 10 dienen als Mittelstufe dazu, die Schülerinnen und Schüler in geeigneter Weise auf die Fortsetzung ihres Bildungsganges in der gymnasialen Oberstufe beziehungsweise in anderen Bildungsgängen der Sekundarstufe II vorzubereiten.

Wahlpflichtbereich I – Zweite Fremdsprache

Zu den Fächern der Stundentafel kommt in der Jahrgangsstufe 7 die zweite Fremdsprache hinzu. Am Beisenkamp Gymnasium haben die Schülerinnen und Schüler die Wahl zwischen den Sprachen Latein und Französisch.

Information zur Sprachenwahl als .pptx-Datei (mit Audiokommentar im Fach Französisch)

Information zur Sprachenwahl als PDF-Datei (ohne Audiokommentar im Fach Französisch)

Wahlpflichtbereich II

In der Jahrgangsstufe 9 eröffnet sich für die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, individuelle Akzente für ihre Schullaufbahn zu setzen. Für die Jahrgangsstufen 9 und 10 wählen sie ein weiteres Fach, das ihren Interessen entspricht.

Für den Wahlpflichtbereich wählen die Schülerinnen und Schüler entweder eine 3. Fremdsprache, Informatik oder ein anderes Fach beziehungsweise eine andere Fächerkombination aus dem Angebot der Schule.

Am Beisenkamp Gymnasium gibt es folgendes Fächerangebot*:

Information zu WPII-Wahl als PDF-Datei

* Aufgrund des individuellen Wahlverhaltens in jeder einzelnen Jahrgangsstufe kann es sein, dass nicht alle Kurse eingerichtet werden können.

Was passiert noch in der Mittelstufe?

  • Standardelemente der Berufsorientierung (KaoA – Kein Abschluss ohne Anschluss): Potentialanalyse, Berufsfelderkundungstage, zweiwöchiges Betriebspraktikum
  • Schüleraustausch – Frankreich/England/USA
  • Fahrt der ganzen Jahrgangsstufe nach Berlin
  • Teilnahme an AGs, die insbesondere für Schülerinnen und Schüler ab der Mittelstufe bestimmt sind: Ausbildung zum Sporthelfer, Sporthelfer in der bewegten Pause, Ausbildung zum Schulsanitäter, Medienscouts, Streitschlichter, Schülergenossenschaft…
  • Teilnahme an schulischen und überschulischen Wettbewerben
  • Erwerb von Sprachdiplomen
  • verpflichtender Tablet-Einsatz ab Jahrgangsstufe 9 (byod – bring your own device – keine Festlegung auf spezielles Produkt)

Schullaufbahn – individuelle Förderung

Um die Entwicklungspotenziale der Schülerinnen und Schüler bestmöglich auszuschöpfen, dem schulgesetzlichen Anspruch der Versetzung als Regelfall zu entsprechen sowie den Erwerb von Berechtigungen und Abschlüssen möglichst an der eigenen Schule zu gewährleisten, werden Schülerinnen und Schüler individuell gefördert. Hierzu dienen insbesondere auch Stunden im Ergänzungsstundenbereich, die Schulen vor allem zur Intensivierung der individuellen Förderung der Kompetenzen in Deutsch, Englisch, Mathematik und in den Naturwissenschaften sowie zur weiteren Schwerpunktbildung einsetzen können.

Abschlüsse am Gymnasium am Ende der Sekundarstufe I:

Am Gymnasium können neben dem Abitur und dem schulischen Teil der Fachhochschulreife folgende Schulabschlüsse erworben werden:

Am Ende der Klasse 9:

  • ein dem Hauptschulabschluss (nach Klasse 9) gleichwertiger Abschluss.

Am Ende der Klasse 10:

  • ein dem Hauptschulabschluss (nach Klasse 10) gleichwertiger Abschluss oder der mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife).

Die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe des Gymnasiums, der Gesamtschule oder des Beruflichen Gymnasiums am Berufskolleg wird sowohl am G8- wie auch am G9-Gymnasium mit der Versetzung in die Einführungsphase vergeben.

Haben Sie weitere Fragen?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Menü