Digitale Schule

Modernes Lernen am Beisenkamp

Das Lernen mit Tablets, PCs, Apps und Web

Die Notwendigkeit des Einsatzes digitaler Techniken in der heutigen Lebens- und Berufswelt ist unumstritten. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, muss eine Schule, die auf die Zukunft vorbereiten will, den sicheren Umgang mit den digitalen Werkzeugen aber auch die Reflexion über sie zum Lerngegenstand haben.

Das Beisenkamp Gymnasium hat diese Entwicklung bereits vor über 10 Jahren erkannt und nutzt seitdem die Vorzüge der neuen Technologien in der Schulorganisation und im Unterricht.

Durch die Einführung von WebUntis im Jahr 2014 ist bereits ab der Klasse 5 der Zugriff per App oder Browser auf personalisierte Stundenpläne möglich.  Seit 2015 ist in der SEK II die Nutzung von Tablets obligatorisch und seit 2019 ab der Stufe 9.

Das Beisenkamp Gymnasium besitzt als erste Schule in Hamm Smart-TVs, Beamer oder Whiteboards in jedem Unterrichtsraum. Das WLAN-Netz ist leistungsfähig, flächendeckend und nutzbar nach der Freischaltung durch eine Lehrkraft. Bereits im Jahr 2012 hatte das Beisenkamp einen Breitband-Internetanschluss.

Beisenkamp ist Zukunft

Im Fachunterricht aber auch darüber hinaus sollen unsere Schülerinnen und Schüler für die Anforderungen, die das spätere Universitäts- und Arbeitsumfeld, genauso aber auch der tägliche Umgang mit digitalen Medien an sie stellt, fit gemacht werden. So wollen wir die Selbstkompetenz unserer Schülerinnen und Schüler stärken und ihnen eine selbstbestimmte Teilhabe an gesellschaftlichen, politischen, sozialen und kulturellen Prozessen ermöglichen.

Unsere Infrastruktur basiert auf Opensource und ist herstellerunabhängig nutzbar. Somit sind wir Herr unserer Daten und vermeiden Abhängigkeiten von Großkonzernen.
Zur Erstellung von Dokumenten kann sich jeder z.B. LibreOffice kostenfrei aus dem Internet herunterladen oder alternativ Linux anstatt Windows als Betriebssystem nutzen.

Sie haben Fragen zu diesem Thema?

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Menü