Stand der Information: 08.10.2020, 15:50 Uhr

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

 

wie bereits vor den Ferien praktiziert, ist diese Seite neben (Web-)Untis die zentrale Quelle für alle grundlegenden Informationen zur Organisation des Schulalltags und zum aktuellen Unterrichtsangebot während der Coronazeit. Wir bitten, beide Medien regelmäßig im Blick zu behalten.

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen weiterführenden Schulen in NRW eine Maskenpflicht auch im Unterricht! Diese Regelung gilt vorerst bis zum 22.12.2020

1. Unterrichtsalltag

Mit dem 12.08.2020 beginnt der angepasste Schulbetrieb in Corona-Zeiten an den nordrhein-westfälischen Schulen. Die Landesregierung hat für die Schulen eine allgemeine Maskenpflicht verfügt. Bitte halten Sie Alltagsmasken im nötigen Umfang für Ihre Kinder bereit und beachten Sie auch hier die gängigen Hygieneempfehlungen (Tragedauer, Desinfektion, etc.). Eine Teilnahme am Unterricht ohne Maske ist nicht möglich! Die Schule stellt keine weiteren Masken für die Grundversorgung zur Verfügung.

Der Zugang zum Gebäude erfolgt wie vor den Coronamaßnahmen über den Schulhof und den Plattenweg, die Fahrräder werden nur in den Fahrradständern abgestellt. Die Pausenfläche wird in Zonen aufgeteilt:

  • Sportplatz: Stufe 5 + 6
  • Fläche bei der Tischtennisplatte, hinter den Platanen-Rondell („1“ und „2“): Stufe 7 + 8
  • Fläche an der Pausenhalle inkl. Abdach und Platanen-Rondell („3“): Stufen 9 + EF
  • Plattenweg: Stufen Q1 + Q2

Vor Unterrichtsbeginn halten sich die Schülerinnen und Schüler auf den ihnen zugewiesenen Flächen auf. Mit dem ersten Schellen gehen Sie in die aufgeschlossenen Klassenräume und setzen sich an ihre Plätze.

Während des laufenden Unterrichts ist alle 20 min der Raum gründlich zu lüften!

Auch in den Pausen gilt die Maskenpflicht. Der Parkplatz gehört zum Schulgelände und unterliegt damit ebenfalls der Maskenpflicht! Zum Essen und Trinken darf die Maske kurzfristig abgenommen werden, es ist jedoch dann konsequent der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Es gilt der reguläre Busfahrplan. Bitte denken Sie daran, dass Sie seit dem Schuljahr 20/21 die Schulwegtickets selber online beantragen müssen: www.hamm.de/schulwegticket

2. Rückkehrer aus Risikogebieten

Die Rückkehr aus einem als Risikogebiet eingestuften Land stellt eine besondere Gefahr für die Gesundheit im Schulbetrieb dar. Der Gesetzgeber hat daher klare Regelungen erlassen. Für Schülerinnen und Schüler in Quarantäne besteht die Verpflichtung zur Teilnahme am individuell für diese Fälle angebotenen Distanzunterricht über die Plattform „Moodle“ (siehe Punkt 5).

3. Schutz von Schülerinnen und Schülern mit Vorerkrankungen

Bei Schülerinnen und Schülern mit Vorerkrankungen, bei denen eine Teilnahme am Präsenzunterricht nicht möglich ist, bitten wir um Rückmeldung bis 12.08.2020 und um Vorlage eines ärztlichen Attestes. Damit entfällt die zwar Verpflichtung zur Teilnahme am Präsenzunterricht, es besteht aber die Verpflichtung zur aktiven Teilnahme am von der Schule in diesem Fall organisierten individuellen Distanzunterricht über die Plattform „Moodle“ (siehe Punkt 5). Für alles Weitere verweisen wir auf den Verordnungstext der Landesregierung.

4. Schülerinnen und Schüler mit Familienmitgliedern in Quarantäne

Aufgrund der angespannten Infektionslage in Hamm sind die Empfehlungen für Kontaktpersonen mit Infizierten und ihr Umfeld verschärft worden. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Corona-Informationsseite der Stadt Hamm.

5. Schülerinnen und Schüler mit akuten Symptomen

Auch hier gibt die Landesregierung klare Vorgaben: Schülerinnen und Schüler, die im Schulalltag COVID-19-Symptome (wie insbesondere Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinn) aufweisen, sind ansteckungsverdächtig. Sie sind daher zum Schutz der Anwesenden – bei Minderjährigen nach Rücksprache mit den Eltern – unmittelbar und unverzüglich von der Schulleitung nach Hause zu schicken oder von den Eltern abzuholen. Bis zum Verlassen der Schule sind sie getrennt unterzubringen. Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens empfiehlt die Schule, dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet wird. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, muss eine ärztliche Klärung erfolgen. Sie finden diesen Ablauf auch nochmals in einem Flussdiagramm des Schulministeriums zusammengefasst.
 

6. Verpflegung und Betreuung in der Schule

Die Firma Reisdorf, als in der Schule tätiges Caterina-Unternehmen, bietet einen normalen Kioskbetrieb an. Allerdings darf die Cafeteria nicht als Aufenthaltsraum genutzt werden. Auch ein Mittagessen wird angeboten. Nur der Verzehr dieses Essens ist in der Cafeteria erlaubt. Das Betreuungsangebot 13+ findet in dem gebuchten Umfang statt.

7. Vorbereitungen für einen Wechsel zum Distanzunterricht

Angesichts der Dynamik der Entwicklung ist eine kurzfristige oder teilweise Rückkehr zum Distanzunterricht nicht auszuschließen. Die Schule bereitet sich auf diese Situation vor. Zentrales Unterrichtsmedium wird die webbasierte Lernplattform „Moodle“ sein. Die Lehrerinnen und Lehrer werden in den nächsten Tagen im Umgang mit diesem Medium geschult. Gleiches wird sukzessive in den nächsten Wochen mit allen Schülerinnen und Schülern geschehen.

8. „Tag der offenen Tür“ für Grundschüler und ihre Eltern

Der „Tag der offenen Tür“ kann Corona bedingt nicht in gewohnter Form stattfinden. Die Gespräche mit dem Schulträger laufen. Sobald Näheres bekannt ist informieren wir Sie.

9. Durchführung der Veranstaltungen zur schulischen Mitwirkung

Es ist ausdrücklich vorgesehen, dass die Veranstaltungen zur schulischen Mitwirkung durchgeführt werden. Die genauen Termine finden Sie im Terminplan der Schule. Leider ist es zur Einhaltung der Hygienestandards notwendig, die Teilnahme auf einen Erziehungsbereichtigten je Kind zu begrenzen. Bei den Veranstaltungen gilt Maskenpflicht.

 

Menü